Image
Die Ludwig-Maximilians-Universität München ist eine der führenden Universitäten in Europa mit einer über 500-jährigen Tradition. Sie steht für anspruchsvolle akademische Ausbildung und herausragende Forschung.
Einrichtung Medizinische Fakultät
Vergütung BesGr W3
Besetzungsdatum Zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Bewerbungsfrist 02.03.2023

Professur (W3) für Künstliche Intelligenz in der Zelltherapie und Hämatologie verbunden mit der Leitung des Instituts AI for Health bei Helmholtz Munich

An der Medizinischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München und am Helmholtz Zentrum München – Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (Helmholtz Munich) ist gemeinsam zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Professur (W3) für
Künstliche Intelligenz in der Zelltherapie und Hämatologie verbunden mit der
Leitung des Instituts AI for Health
bei Helmholtz Munich

zu besetzen.

Die Professur wird an der Medizinischen Klinik und Poliklinik III, Klinikum der Universität München, angesiedelt sein und soll die KI-basierte Diagnostik und Therapieentwicklung als innovatives Gebiet innerhalb der modernen Hämatologie weiterentwickeln. Zugleich ist mit der Professur die Leitung des Instituts AI for Health bei Helmholtz Munich verbunden. Die Professur hat keine Aufgaben in der Krankenversorgung.

Die Kandidatin oder der Kandidat (m/w/d) hat Expertise im Design und der Anwendung von Algorithmen zur biomedizinischen Bildanalyse und personalisierter Diagnostik sowie der systemmedizinischen Modellierung im hämatologischen Kontext. Sie oder er hat Erfahrung mit der Entwicklung von Zelltherapieoptionen und kann Kliniker bei Entscheidungen mit KI-basierten Strategien unterstützen. Besonders erwünscht ist profunde Expertise im Bereich der erklärbaren KI und interpretierbaren Modellen für hämatologische Diagnostik.

Eine enge klinische und wissenschaftliche Kooperation mit dem Institut für Pathologie, der Professur für KI-unterstützte Therapieentscheidungen und dem klinischen Präzisionsonkologieprogramm des CCC München LMU, mit Helmholtz Munich, mit dem Deutschen Konsortium für Translationale Krebsforschung (DKTK) und dem Bayerischen Zentrum für Krebsforschung (BZKF) sind integraler Bestandteil der Professur.

Die LMU und Helmholtz Munich möchten eine hervorragend ausgewiesene Persönlichkeit gewinnen, die ihre wissenschaftliche Qualifikation im Anschluss an ein abgeschlossenes Hochschulstudium sowie eine überdurchschnittliche Promotion oder eine vergleichbare besondere Befähigung durch international sichtbare exzellente Leistungen in Forschung und Lehre nachgewiesen hat.

Die oder der Berufene (m/w/d) wird als Professorin oder als Professor (m/w/d) in einem privatrechtlichen Dienstverhältnis an der LMU eingestellt und gleichzeitig unter Fortfall der Leistungen des Dienstherrn beurlaubt, um als Leiterin oder Leiter (m/w/d) des Instituts AI for Health bei Helmholtz Munich angestellt zu werden.

Die LMU und Helmholtz Munich bieten Unterstützung für Doppelkarriere-Paare an.

Die LMU strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb Wissenschaftlerinnen nachdrücklich, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte Personen werden bei im Wesentlichen gleicher Qualifikation bevorzugt.

Kontakt:

Informationen bezüglich der wissenschaftlichen Ausrichtung der Stelle können erfragt werden bei Prof. Dr. Dr. M. von Bergwelt, LMU oder bei Prof. Dr. Dr. Fabian Theis, Helmholtz Munich (appointments-hmgu@helmholtz-muenchen.de).

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, wissenschaftlicher Werdegang, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis, Lehrverzeichnis, Drittmittelaufkommen) sowie einem Kurzbewerbungsbogen (siehe http://www.med.uni-muenchen.de) sind bis zum 02.03.2023 beim Dekan der Medizinischen Fakultät, Ludwig-Maximilians-Universität München, Bavariaring 19, 80336 München sowie parallel in ausschließlich elektronischer Form beim Wissenschaftlichen Geschäftsführer von Helmholtz Munich, Prof. Dr. Dr. h.c. Matthias H. Tschöp, Helmholtz Zentrum München, Postfach 1129, 85758 Neuherberg (E-Mail: appointments-hmgu@helmholtz-muenchen.de) einzureichen.

Die Bewerbung per E-Mail wird in unverschlüsselter Form übertragen. Für die Möglichkeit einer verschlüsselten Übertragung wird um vorherige Kontaktaufnahme gebeten. Mit der Übersendung Ihrer Bewerbungsunterlagen willigen Sie in die Verarbeitung der darin enthaltenen Daten zum Zwecke des Berufungsverfahrens für die vorliegend ausgeschriebene Professur ein. Weiterführende Informationen zur Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten für Bewerber finden Sie im Internet unter: https://www.helmholtz-muenchen.de/appointments-data-processing und https://www.lmu.de/datenschutzerklaerung

Zurück zum LMU-Stellenportal